Fair Trade Urkunde

Landrat freut sich über Verlängerung des Titels: Rhein-Kreis Neuss bleibt Fairtrade-Kreis

Der Rhein-Kreis Neuss trägt auch in den nächsten beiden Jahren den Titel Fairtrade-Kreis. Als bundesweit erster Kreis erhielt er diese Auszeichnung erstmals im Jahr 2010 und hat sein Engagement in den letzten Jahren immer weiter ausgebaut. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke freut sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein Beleg dafür, dass der faire Handel nachhaltig bei uns im Kreis verankert ist. Im Rhein-Kreis Neuss arbeiten viele lokale Akteure eng für das gemeinsame Ziel zusammen“, so Petrauschke. „Wir setzen uns auch weiterhin mit großem Elan für den fairen Handel auf lokaler Ebene ein.“ Für ihn ist nachhaltiger Konsum kein Trend, sondern eine wichtige Maßnahme zum Klimaschutz. „Wir als Kreisverwaltung wollen nicht nur für Nachhaltigkeit und Klimaschutz werben, sondern auch mit gutem Beispiel vorangehen“, betont der Landrat.

In der Rezertifizierungsurkunde von Fairtrade Deutschland wird hervorgehoben, dass der Rhein-Kreis Neuss sich in außerordentlichem Maße für den fairen Handel engagiert. „Es ist beeindruckend, was Ihre Steuerungsgruppe alles leistet, und es macht großen Spaß zu sehen, dass sich der Gedanke des fairen Handels in Ihrer Kommune verankert hat und dass so vielfältige Aktionen durchgeführt werden“, heißt es in dem Schreiben.

Das Engagement im Rhein-Kreis Neuss ist umfangreich: Erfolgreiche Projekte sind der digitale faire Einkaufsführer für alle Städte und Gemeinden, die Fairtrade-Schulkampagne und besondere Aktionen. So gab es zuletzt Verlosungen von Fairtrade-Kamelle unter Karnevalsvereinen und Veranstaltern von Ferienaktionen. In diesem Jahr war geplant, unter dem Motto „10 Jahre Fairtrade-Kreis“ mit einem Karnevalswagen beim Neusser Kappessonntagszug zu starten, der dann jedoch zunächst wegen Sturm und später wegen der Corona-Pandemie abgesagt wurde. Kreissprecher Benjamin Josephs will nun das närrische 11. Jubiläum als Fairtrade-Kreis im nächsten Jahr zum Anlass nehmen, um beim Neusser Umzug mit einem Fairtrade-Karnevalswagen dabei zu sein.

Der Rhein-Kreis Neuss bezieht auch die kreisangehörigen Städte und Gemeinden mit in die Kampagne ein und tauscht sich mit deren Vertretern in der Steuerungsgruppe aus. Neuss ist bereits seit 2009 Fairtrade Town, auch Dormagen und Jüchen tragen diesen Titel, und weitere Kommunen sind ebenfalls interessiert. Benjamin Josephs erläutert: „Wir verstehen die bestätigte Auszeichnung als Motivation und Aufforderung für weiteres Engagement.“ Zusammen mit Projektleiterin Renate Kuglin will er noch mehr Gastronomiebetriebe im Kreis davon überzeugen, faire Produkte anzubieten.

In der Kreisverwaltung setzen ebenfalls Verwaltungsspitze und Mitarbeiter auf faire Produkte. So wird unter anderem im Büro von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke sowie in den Sitzungen des Kreistages und seiner Ausschüsse nur noch fair gehandelter Kaffee und Tee ausgeschenkt. Zahlreiche Kreiseinrichtungen von Museen über Schulen bis hin zum Technologiezentrum Glehn bieten ebenfalls Fairtrade-Getränke an. Darüber hinaus hat sich die Verwaltung bei der Vergabe von Aufträgen zum Ziel gesetzt, Sozialstandards und Umweltkriterien einzuhalten.

Weitere Informationen rund um den Fairen Handel im Kreis und der faire Einkaufsführer finden sich auf der Internetseite www.fair-im-rhein-kreis-neuss.de. Interessierte können sich auch an Renate Kuglin von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unter Telefon 02131 928-1303 wenden.