Carolin Andree, Laura Kolpin und Rebecca Menz informierten beim Grevenbroicher Umweltmarkt über Fairen Handel - (c) BBZ Grevenbroich

BBZ Grevenbroich: Kinderpflegerinnen informierten über Fairtrade

Drei Schülerinnen der Berufsfachschule Kinderpflege haben auf dem Grevenbroicher Umweltmarkt – stellvertretend für das langjährige Engagement des BBZ für nachhaltige Entwicklung – ihre Projekte vorgestellt: Wildblumenwiese, Hochbeete und Fairtrade. Carolin Andree, Laura Kolpin und Rebecca Menz freuten sich über das große Interesse der Besucherinnen und Besucher.

Bestärkt durch das positive Feedback und inspiriert durch den Austausch mit anderen Jugendlichen wollen sie sich noch stärker mit den Möglichkeiten des nachhaltigen Handelns auseinander setzen und in der Schule umsetzen. Rebecca Menz und Laura Kolpin erklären dazu: „Durch die Veranstaltung am Marktplatz ist uns bewusst geworden, wie wichtig es ist, sich für Fairtrade einzusetzen, da Kinderarbeit gestoppt werden muss. Außerdem muss die Umwelt geschützt werden, da es sonst für die Lebewesen dieser Welt keine Zukunft gibt.“

Der Grevenbroicher Umweltmarkt fand im Rahmen des bundesweiten Tages der Umwelt statt. Marion Rudolph, Koordinatorin des Schulnetzwerkes „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, hat ihn organisiert. Bürgermeister Klaus Krützen lobte das Engagement der insgesamt acht teilnehmenden Schulen. Auch der Langwadener Waldkindergarten, der BUND, der ADFC und das Schneckenhaus stellten auf dem Marktplatz ihre Ideen und Aktionen zum Bereich Nachhaltigkeit vor.

Kleines Extra on top: Die Kinderpflegerinnen nahmen stellvertretend für die gesamte Schule eine Urkunde vom Bürgermeister anlässlich der Beteiligung des BBZ am Grevenbroicher Frühjahrsputz entgegen.