Rezertifizierung Fair Trade - (c) Rhein-Kreis Neuss

Rhein-Kreis Neuss bleibt Fairtrade-Kreis: „Wir wollen weiter den fairen Handel auf lokaler Ebene fördern“

Fester Mindestpreis, nachhaltige Produktion und der Verzicht auf Kinderarbeit in Schwellenländern – das alles unterstützt auch der Rhein-Kreis Neuss als erster Fairtrade-Kreis Deutschlands. Der Kreis wurde erstmals im Jahr 2010 ausgezeichnet und darf jetzt für weitere zwei Jahre diesen Titel in Anspruch nehmen. Über die Rezertifizierungsurkunde von Transfair Deutschland e.V. freuten sich Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Presseamtsleiter Benjamin Josephs und Projektleiterin Renate Kuglin.

Für Landrat Hans-Jürgen Petrauschke ist die Bestätigung der Auszeichnung ein schönes Zeugnis dafür, dass sich im Kreis viele Akteure für den Fairen Handel einsetzen: „Ich bin stolz, dass wir dem internationalen Netzwerk der mehr als 2.000 Fairtrade Towns angehören. Wir setzen uns weiterhin zusammen mit Ehrenamtlern, aber auch mit Partnern aus Wirtschaft und Politik mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern“, sagt Petrauschke. Erfolgreiche Projekte in den letzten Jahren waren der digitale Einkaufsführer des Kreises für alle Städte und Gemeinden, die Fairtrade-Schulkampagne und Aktionen zum Beispiel in der Fairen Woche.

Auch in der Kreisverwaltung setzen Verwaltungsspitze und Mitarbeiter auf faire Produkte. So wird unter anderem im Büro des Landrates, in den Sitzungen des Kreistages und seiner Ausschüsse nur noch fair gehandelter Kaffee und Tee ausgeschenkt. Zahlreiche Kreiseinrichtungen von Museen über Schulen bis hin zum Technologiezentrum Glehn bieten ebenfalls Fairtrade-Getränke an. Darüber hinaus wird bei der Vergabe von Aufträgen darauf geachtet, dass Sozialstandards und Umweltkriterien eingehalten werden.

Die Federführung der Fairtrade-Kampagne beim Kreis liegt bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Deren Leiter Benjamin Josephs hat sich vorgenommen, die Idee des Fairen Handels noch bekannter zu machen: „Ziel muss sein, dass die Bürger bei uns im Kreis für Fairtrade sensibilisiert werden, damit sie diese Produkte auch kaufen.“ Josephs bezieht auch die kreisangehörigen Städte und Gemeinden mit in die Kampagne ein. „Neuss ist bereits seit 2009 Fairtrade Town, Dormagen und Jüchen tragen seit kurzem den Titel, und weitere Kommunen haben sich auf den Weg gemacht“, berichtet der Kreispressesprecher. Zusammen mit Projektleiterin Renate Kuglin will er in den nächsten Jahren noch mehr Gastronomiebetriebe im Kreis davon überzeugen, faire Produkte anzubieten. Händler und Gastronomen mit einem Fairtrade-Sortiment können bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit den Aufkleber „Fair Player“ anfordern.

Das Engagement des Fairtrade-Kreises ist vielfältig: Mit Aktionstagen wie dem Banana Day beteiligt sich der Rhein-Kreis Neuss an der Fairen Woche, 2016 schickte er in Kooperation mit den Nachbarstädten Mönchengladbach und Düsseldorf einen Fairtrade-Karnevalswagen auf den Neusser Umzug und verloste in diesem Jahr Fairtrade-Kamelle unter den Karnevalsvereinen. Weitere erfolgreiche Beispiele sind eine Tauschaktion, bei der Bürger Plastiktüten gegen faire Baumwolltaschen eintauschen konnten, und zuletzt die Tour de Neuss: Die Teilnehmer fuhren für den Fairen Handel, und Mitarbeiter des Kreises waren mit einem Fairtrade-Stand vor Ort.

Weitere Informationen rund um den Fairen Handel im Kreis und der faire Einkaufsführer finden sich auf der Internetseite www.fair-im-rhein-kreis-neuss.de. Interessierte können sich auch an Renate Kuglin von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unter Telefon 02131 928-1303 wenden.

Hintergrundinfo
Diese fünf Kriterien müssen erfüllt werden, um Fairtrade-Kreis oder -Stadt zu werden bzw. zu bleiben:
1. ein offizieller Kreistags- bzw. Ratsbeschluss zur Beteiligung an der Kampagne
2. eine lokale Steuerungsgruppe, die die Aktivitäten der Akteure vor Ort koordiniert
3. eine bestimmte Anzahl an Einzelhandelsgeschäften sowie Gastronomen, die Fairtrade-Produkte anbieten
4. öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Vereine und Kirchen verwenden Fairtrade-Produkte
5. die örtlichen Medien berichten über Aktivitäten rund um den Fairen Handel