Jetzt startet die Zeit der vorösterlichen Märkte - (c) Thinkstock/iStock/Liudmila_Fadzeyeva/508883836

Ostermärkte in Kleinenbroich und Grevenbroich mit Fairtrade-Produkten

Die Zeit der Ostermärkte beginnt in Kürze: So lädt der Missionskreis Kleinenbroich am Samstag, 17. März, und am Sonntag, 18. März, jeweils von 10 bis 18 Uhr zum vorösterlichen Markt ein. Interessierte Besucher finden den Markt im Dionysiushaus an der Hochstraße gegenüber der katholischen Kirche.

Neben österlichen Kränzen und Gestecken und selbstgemachten Geschenkideen werden auch fair gehandelte Lebensmittel sowie andere Artikel aus Fairem Handel angeboten. Darüber hinaus wird Rapsöl vom Volksverein Mönchengladbach verkauft. In der Cafeteria gibt es Fairtrade-Kaffee und selbstgebackenen Kuchen.

Auch im Kreiskrankenhaus Grevenbroich findet ein Osterbasar statt, und zwar am Dienstag, 27. März von 9 bis 17 Uhr. Die Frauenselbsthilfe nach Krebs und Freunde des Vereins veranstaltet den Markt im Verkehrszentrum und bietet Holzarbeiten, Dekorationen für Haus und Garten, Patchwork-Arbeiten, selbstgemachten Schmuck, Kindermode und einen Büchershop an. Außerdem werden im Eine-Welt-Laden Lebensmittel aus fairem Handel verkauft.

Diese Termine sind – ebenso wie weitere Veranstaltungen – im Terminkalender auf der Fairtrade-Seite des Rhein-Kreises Neuss unter www.fair-im-rhein-kreis-neuss.de zu finden. Alle Eine-Welt-Gruppen und Kirchenläden aus dem Rhein-Kreis Neuss können ihre Termine in diesem Veranstaltungskalender kostenlos veröffentlichen: Sie senden eine E-Mail mit dem Betreff „Fairtrade-Termin“ an presse@rhein-kreis-neuss.de.

Weihnachtsbaumkugeln selbst gestalten können Kinder bei einer ökumenischen Mitmachaktion. - (c) Weihnachten weltweit

Engel, Sterne und Kugeln für eine gerechtere Welt

Fair gehandelten Weihnachtsbaumschmuck selbst basteln – das ist möglich bei der ökumenischen Mitmachaktion „Weihnachten weltweit“ für Kinder von drei bis sieben Jahren. Die Hilfswerke Adveniat, Brot für die Welt, Misereor und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ laden zum Mitmachen ein.

Engel, Sterne und Kugeln wurden in Indien, Peru und Thailand unter fairen Bedingungen produziert. Mit dem Kauf unterstützen Kindertagesstätten, Kirchengemeinden und Bürger Kleinbauern und deren Familien in diesen Ländern. „Uns ist es ein Anliegen, als kirchliche Hilfswerke gemeinsam etwas für eine gerechtere Welt zu tun“, sagt Helmut Pestner, von Brot für die Welt. Mit dieser Aktion sollen Kinder gleichzeitig spielerisch für das Thema Fairtrade begeistert werden.

Kinder können die Rohlinge bemalen, mit Schmucksteinen bekleben oder mit Wolle umwickeln. Weitere Informationen zu dem Projekt sowie pädagogische Materialien gibt es im Internet unter www.weihnachten-weltweit.de.

Die Verhaltensforscherin Jane Goodall kommt nach Knechtsteden. - (c) Richard Ladkani / Jane Goodall Institut

Norbert-Gymnasium Knechtsteden: Jane Goodall kommt nach Dormagen

Das Norbert-Gymnasium Knechtsteden bekommt am Samstag, 9. Dezember, um 19 Uhr Besuch von Jane Goodall. Die britische Verhaltensforscherin, die sich für Artenvielfalt einsetzt, erhält am 8. Dezember den Deutschen Nachhaltigkeitspreises in Düsseldorf. Am darauf folgenden Tag hält sie im Norbert-Gymnasium ihren in diesem Jahr einzigen öffentlichen Vortrag in Deutschland.

In Dormagen erzählt Jane Goodall aus ihrem bewegten Leben, von den bahnbrechenden Forschungen an den Schimpansen, von ihren Herzensanliegen und Plänen und berichtet aus den 25 Jahren mit ihrer weltweiten Kinder- und Jugendinitiative „Roots and Shoots“. Im Rahmen dieser Veranstaltung präsentiert sich das Norbert-Gymnasium mit seiner Fairtrade Company. Weitere Informationen und Karten gibt es unter der Internetadresse http://www.janegoodall.de/

Die Fairtrade Company hat darüber hinaus in den vergangenen Monaten eine Reihe von Aktionen rund um den Fairen Handel organisiert. So erhielten zu Beginn des Schuljahres alle neuen Fünftklässler am Norbert-Gymnasium „faire Starterpacks“. Insgesamt 150 Pakete wurden ausgegeben. Die neuen Schülerinnen und Schüler freuten sich über eine faire Banane, einen Schokoriegel und einen Fairtrade-Bleistift und erhielten Infos zum Fairen Handel. Darüber hinaus informierten die älteren Schüler sie in Workshops zu den Themen Fairtrade und Nachhaltigkeit.

Außerdem setzte sich die Fairtrade Company als Mitglied der Steuerungsgruppe Dormagen im Laufe des Jahres für die Auszeichnung der Stadt Dormagen als Fairtrade Town ein. Am 30. September erhielt die Stadt das begehrte Siegel bei einer Feier, bei der sich auch die Schüler des Norbert-Gymnasiums mit ihrer Fairtrade Company vorstellten.

Fairtrade Towns

Freie Plätze bei Fairtrade-Towns-Konferenz

Bei der Fairtrade-Towns-Konferenz vom 15. bis 17. September in Saarbücken gibt es noch ein paar freie Plätze. Angesprochen sind alle, die sich über die Kampagnen Fairtrade-Towns, -Schools und -Universities austauschen wollen. Während der gesamten Konferenz findet ein Markt statt. Darüber hinaus wird eine Reihe von Workshops angeboten. Themen sind unter anderem Modelle für Fairtrade-Nationen und -Regionen, City Marketing, Ideen für Social Media und Tourismus.

Alle Informationen zum Programm gibt es unter dem http://www.quattrofair.org/programm.html.

Coffee Fairday: Fairen Kaffee fördern - (c) TransFair / Miriam Esch

Coffee Fairday: Fairen Kaffee fördern

Zum Coffee Fairday am 29. September ruft TransFair dazu auf, eine Petition zur Abschaffung von Kaffeesteuer für fair gehandelten Kaffee abzuschaffen. „Eine neue Steuerpolitik würde nachhaltigen Konsum fördern“, heißt es in dem Appell. „Unser Kaffeekonsum darf nicht auf Kosten von Mensch und Umwelt in den Anbauländern gehen. Sozial und ökologisch nachhaltiger Kaffee muss Alltag werden, deshalb sollte er steuerlich begünstigt werden.“

Zurzeit zahlen Kunden in Deutschland pro Kilo Röstkaffee 2,19 Euro Kaffeesteuer zusätzlich zur Mehrwertsteuer – ganz gleich ob der Kaffee fair oder nicht fair gehandelt ist. Bis zum 29. September sollen mindestens 50 000 Unterschriften gesammelt und an die zukünftige Bundesregierung überreicht werden. Wer die Petition unterstützen will, sendet sie an den örtlichen Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl. Weitere Informationen gibt es unter dem Link www.coffee-fairday.de.

Wer am 12. Mai eine Plastiktüte im Kreishaus Neuss oder Grevenbroich abgibt, erhält im Tausch dafür eine Einkaufstasche aus fairer Baumwolle - (c) Rhein-Kreis Neuss

Umtauschaktion in den Kreishäusern: Baumwolltaschen statt Plastiktüten

Der Rhein-Kreis Neuss macht bei der Fairtrade Challenge 2017 mit: Am Freitag, 12. Mai, können Bürger in den Bürger-Servicecentern der Kreishäuser in Neuss und Grevenbroich ihre Plastiktüte gegen eine naturfarbene Fairtrade-Baumwolltasche umtauschen. Diese Aktion des Rhein-Kreises Neuss läuft so lange der Vorrat reicht.

„Wir wollen mit dieser Aktion im Rahmen der Fairtrade Challenge ein Zeichen für den Fairen Handel setzen und für den nachhaltigen Einsatz von Rohstoffen“, sagt Kreispressesprecher Harald Vieten, der auch Leiter der Fairtrade-Kampagne des Rhein-Kreises Neuss ist. Die Baumwolltaschen mit dem Schriftzug „ICH WILL´S FAIR“ sind aus Fairtrade-Baumwolle hergestellt. „Wer fair gehandelte Produkte wie diese Baumwolltasche nutzt, trägt mit dazu bei, die Arbeits- und Lebensbedingungen von Kleinbauern in Afrika, Lateinamerika und Asien und ihre Familien zu verbessern“, wirbt Vieten für die Fairtrade-Idee.

Die Fairtrade-Challenge findet rund um den Globus in der Zeit vom 1. bis 14. Mai statt. Im Mittelpunkt stehen Aktionen zum Beispiel von Unternehmen, Eine-Welt-Gruppen, Kirchengemeinden und Privatleuten, bei denen der Faire Handel im Mittelpunkt steht. Fotos von den Veranstaltungen können in den sozialen Netzwerken mit dem Hashtag FairtradeChallenge veröffentlicht werden.

Aktionen zum Fairen Handel wie zum Beispiel ein Fairtrade-Frühstück sind im Rahmen der Fairtrade Challenge vom 1. bis 14. Mai gefragt. - (c) Transfair

Mitmachen bei der Fairtrade Challenge vom 1. bis 14. Mai

Rund um den Globus finden in diesem Jahr in der Zeit vom 1. bis 14. Mai Aktionen zum Fairen Handel statt. Anlass ist die World Fairtrade Challenge. Auch Unternehmen, Eine-Welt-Gruppen, Kirchengemeinden und Privatleute im Rhein-Kreis Neuss sind dazu aufgerufen, sich an der Aktion unter dem Motto „Celebrate Fairtrade“ zu beteiligen.

Gesucht sind Aktionen, bei denen der Faire Handel gefeiert wird: Das kann die Einladung zum fair gehandelten Kaffee sein, ein Fairtrade-Frühstück oder ein Fest im Freien. Jeder kann mitmachen – zuhause mit der Familie, mit Freunden beim Picknick, mit Arbeitskollegen in der Pause oder als großes öffentliches Fest. Alle Beteiligten können ihre Veranstaltungen auf der Internetseite www.fairtradechallenge.org ankündigen. Hier finden Interessierte auch Aktionsideen und kostenloses Informationsmaterial von Plakaten bis hin zu Rezeptheften. Fotos von den Veranstaltungen können in den sozialen Netzwerken mit dem Hashtag FairtradeChallenge in den sozialen Netzwerken veröffentlicht werden.

Auch der Rhein-Kreis Neuss unterstützt den Fairen Handel: Als erster Kreis in Deutschland wurde er im Jahr 2010 von Transfair Deutschland e.V. ausgezeichnet und baut das Engagement für den Fairen Handel ständig aus. Auf der Internetseite www.fair-im-rhein-kreis-neuss.de gibt es neben einem fairen Einkaufsführer auch Informationen zum Fairen Handel und zu Veranstaltungen im Kreis.

Harald Vieten, Fairtrade-Kampagnenleiter beim Rhein-Kreis Neuss

Faire Woche ab 16. September: Aktionen auch im Rhein-Kreis Neuss

In der Fairen Woche vom 16. bis 30. September finden auch im Rhein-Kreis Neuss mehrere Aktionen zum Fairen Handel statt. So wird beim großen Familienfest des Rhein-Kreises Neuss am Sonntag, 18. September, von 11 bis 18 Uhr auf dem Dycker Feld bei Schloss Dyck in Jüchen fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt. Harald Vieten, Fairtrade-Kampagnenleiter beim Kreis, freut sich, dass er alle teilnehmenden Gastronomen für den Fairtrade-Gedanken begeistern konnte: „Erstmals wird bei dieser Großveranstaltung, bei der wir bis zu 20.000 Besucher erwarten, ausschließlich Kaffee aus Fairem Handel ausgeschenkt“, so Vieten.

Fairen Kaffee gibt es auch beim Hansefest in Neuss am Samstag, 17. September, und Sonntag, 18. September: An ihrem Probierstand bietet die Neusser Eine Welt Initiative (NEWI) an beiden Tagen den Neuss-Café an. Passaten können diesen Städtekaffee der Rheinischen Affäre jeweils von 11 bis 19 Uhr am Münsterplatz testen.

Ein Faires Frühstück findet am Sonntag, 18. September, um 10 Uhr in der evangelischen Johanniskirche in Kaarst-Büttgen statt. Die Kirchengemeinde feiert das zehnjährige Bestehen der Familienkirche und lädt zum Auftakt des Festes zum gemeinsamen Frühstück ein. Daran schließt sich um 11 Uhr ein Gottesdienst zum Thema „Wen macht die Banane krumm?“ an.

Bundesweit steht die Faire Woche in diesem Jahr unter dem Motto „Fairer Handel wirkt“. Kommunen, Eine-Welt-Gruppen, Kirchengemeinden und auch Privatleute sind dazu aufgerufen, positive Veränderungen durch den fairen Handel zu präsentieren. Alle Akteure können ihre Veranstaltungen auf der Internetseite www.faire-woche.de ankündigen. Hier finden Interessierte auch kreative Aktionsideen und kostenloses Informationsmaterial.

Jede Kaffee Tasse zählt bei der Fairtrade Challenge. - (c) Thinkstock / iStock / levelupart / 52100194

Kaffee trinken und bei der „Fairtrade Challenge“ mitmachen

Mit Fairtrade-Kaffee den Kampf gegen den Klimawandel unterstützen – das ist das Ziel der weltweiten „Fairtrade Challenge“ vom 13. bis 15. Mai. Jeder kann mitmachen, ganz gleich ob zuhause, am Arbeitsplatz, auf dem Marktplatz oder im Supermarkt. Auch Cafés und Restaurant sind zur Teilnahme aufgerufen, denn jede Tasse fairer Kaffee, die getrunken wird, zählt.

Wer sich im Rhein-Kreis Neuss beteiligen will, sollte sich schon vorab bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Rhein-Kreises Neuss melden: Privatleute, Kirchengemeinden, Kindergärten, Schulen, Unternehmen und Gastronomen geben bis zum 12. Mai die Zahl der voraussichtlich ausgeschenkten Tassen an. Eine kurze E-Mail mit dem Stichwort „Fairtrade Challenge“ an presse@rhein-kreis-neuss.de reicht. Von dort aus wird die Zahl der im Rhein-Kreis Neuss getrunkenen Tassen an Fairtrade Deutschland weitergegeben.

Schon jetzt haben mehrere Gastronomen und Einrichtungen aus dem Rhein-Kreis Neuss ihre Teilnahme zugesagt. Das Holiday Inn Düsseldorf-Neuss macht ebenso bei der „Fairtrade Challenge“ mit wie die Bäckerei Puppe. Auch Kreiseinrichtungen wie das Seniorenhaus Korschenbroich und die Rhein-Kreis Neuss Kliniken in Dormagen und Grevenbroich schenken bereits fairen Kaffee aus und beteiligen sich an der Aktion.

Weitere Informationen zur Fairtrade-Kaffeepause gibt es auf der Internetseite www.fairtrade-deutschland.de. Wer mitmacht, setzt ein Zeichen gegen den Klimawandel und unterstützt gleichzeitig Kleinbauern in Afrika, Asien und Lateinamerika. Der Rhein-Kreis Neuss engagiert sich seit 2010 als erster Fairtrade-Kreis in Deutschland für den Fairen Handel. Weitere Informationen zur Fairtrade-Kampagne des Rhein-Kreises Neuss gibt es bei Renate Kuglin von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unter Telefon 02131 928-1303.

Osterverzierungen

Ostermarkt mit Fairtrade-Verkauf in Kleinenbroich

Die Zeit der Ostermärkte beginnt in Kürze: So lädt der Missionskreis Kleinenbroich am Samstag, 12. März, von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag, 13. März, von 10 bis 18 Uhr zum vorösterlichen Markt ein. Interessierte Besucher finden den Markt  im Dionysiushaus an der Hochstraße gegenüber der katholischen Kirche.

Neben österlichen Kränzen und Gestecken und selbstgemachten Geschenkideen werden auch fair gehandelte Lebensmittel sowie andere Artikel aus Fairem Handel angeboten. Darüber hinaus wird Rapsöl vom Volksverein Mönchengladbach verkauft. Gleichzeitig bietet das Büchereiteam eine Buchausstellung an mit Büchern und anderen Medien zum Verschenken. Der Erlös kommt einem Misereor-Projekt zu Gute.

Dieser Termin ist – ebenso wie weitere Veranstaltungen – im Terminkalender auf dieser Seite zu finden. Alle Eine-Welt-Gruppen und Kirchenläden aus dem Rhein-Kreis Neuss können ihre Termine in diesem Veranstaltungskalender kostenlos veröffentlichen: Sie senden eine E-Mail mit dem Betreff „Fairtrade-Termin“ an presse@rhein-kreis-neuss.de.