Kreissprecher Benjamin Josephs, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und KA-Präsident Jakob Beyen stellen den Karnevalswagen vor, der bei dem Umzug in Neuss für den Fairen Handel wirbt - (c) A. Tinter / Rhein-Kreis Neuss

10 Jahre Fairtrade-Kreis: Karnevalswagen wirbt beim Kappessonntagszug für den Fairen Handel

„10 Jahre Fairtrade-Kreis“ – unter diesem Motto wirbt der Rhein-Kreis Neuss mit einem Karnevalswagen für den Fairen Handel beim Neusser Kappessontagszug am 23. Februar. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, der Präsident des Neusser Karnevalsausschusses Jakob Beyen und Kreissprecher Benjamin Josephs freuen sich, dass nach 2016 zum zweiten Mal ein Fairtrade-Wagen des Kreises bei dem Neusser Umzug am Start ist. „Wir waren 2010 bundesweit der erste Kreis, der als Fairtrade-Kreis ausgezeichnet wurde“, blickt Petrauschke stolz zurück. „Dieses Jubiläum nehmen wir gerne zum Anlass, um uns beim Kappesssonntagszug zu beteiligen.“

Mit fair gehandelten Kamellen, Schokolade und Bananen setzt der Kreis ein Zeichen für den Fairen Handel, der vor allem Kleinbauern in Afrika, Lateinamerika und Asien zu besseren Lebens- und Arbeitsbedingungen verhelfen will. Jakob Beyen berichtet, dass mittlerweile bei vielen Karnevalszügen – nicht nur in Neuss – faire Kamellen zum Wurfmaterial gehören. „In Neuss liegt die Quote bei rund zehn Prozent“, weiß Beyen.

Entworfen wurde der farbenprächtige Karnevalswagen in Form eines Pfaus vom erfahrenen Wagenbauer Karl-Heinz Geißler. Der Landrat, der zusammen mit Mitarbeitern der Kreispressestelle faire Kamellen unter den Neusser Jecken verteilt, ist sich sicher: „Mit diesem Wagen machen wir tolle Werbung für den Fairen Handel.“

Fairer Kaffee und Tee wird in der Kreisverwaltung nicht nur im Büro des Landrats und in Sitzungen getrunken. Auch zahlreiche Kreiseinrichtungen von Museen über Schulen bis hin zum Technologiezentrum Glehn schenken Getränke mit dem fairen Siegel aus.

Kreissprecher Benjamin Josephs, der die Fairtrade-Kampagne des Rhein-Kreises Neuss leitet, betont: „Wir setzen uns auch in Zukunft zusammen mit Ehrenamtlern, aber auch mit Partnern aus Wirtschaft und Politik dafür ein, den Fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“ Erfolgreiche Projekte sind der digitale Einkaufsführer des Kreises für alle Städte und Gemeinden, die Fairtrade-Schulkampagne und besondere Aktionen zum Beispiel in der Fairen Woche.

Weitere Informationen zu der Fairtrade-Kampagne des Kreises gibt es bei Renate Kuglin von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unter Tel. 02131 928-130.