Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Kreis-Pressesprecher Benjamin Josephs freuen sich mit Lehrkräften und Schülern des Albert-Einstein-Gymnasiums Kaarst über den Titel „Fairtrade School“. - (c) S. Büntig / Rhein-Kreis Neuss

Albert-Einstein-Gymnasium Kaarst ist die 11. Fairtrade School im Rhein-Kreis Neuss

Das Albert-Einstein-Gymnasium in Kaarst ist die 11. Fairtrade School im Rhein-Kreis Neuss. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke überbrachte jetzt die Glückwünsche des Rhein-Kreises. Außerdem übergab er der Fairtrade-AG im Beisein von Schulleiter Bruno von Berg und Lehrerin Kathrin Brune, die sich als Projektleiterin engagiert, einen Scheck und einen Korb mit fair gehandelten Produkten.

„Wir sind stolz darauf, dass wir mit elf Fairtrade Schools im Kreis ganz vorn liegen – und dass noch weitere Schulen auf dem Weg zu dieser tollen Auszeichnung sind“, sagte Petrauschke. Im Gespräch mit den Jugendlichen ermutigte er die Mitglieder der Fairtrade-AG dazu, nachhaltig zu planen und noch mehr Mitschüler für ihre Arbeit zu gewinnen. Der Rhein-Kreis Neuss engagiert sich als erster Fairtrade-Kreis Deutschland für den Fairen Handel. Er unterstützt seit 2017 Fairtrade-Schulen im Kreisgebiet mit einem Startzuschuss in Höhe von 200 bis 400 Euro. Die Höhe des Betrags ist abhängig davon, ob die Schule auch bei der Produktion von Flyern und eines Rollups unterstützt wird.

Die Kampagne Fairtrade-Schools wird von Trans Fair getragen und ermutigt Schulen dazu, sich aktiv für eine bessere Welt einzusetzen und Verantwortung zu übernehmen. Um den Titel Fairtrade School zu bekommen, muss die Schule fünf Kriterien erfüllen: Sie bietet faire Produkte in der Cafeteria an; ein Team aus Lehrkräften, Schülern und Eltern trifft sich regelmäßig als AG, organisiert Fairtrade-Aktionen und plant Veranstaltungen für die Zukunft. Darüber hinaus wird das Thema fairer Handel im Unterricht thematisiert.

Die Fairtade-AG des Albert-Einstein-Gymnasiums trifft sich alle zwei Wochen. Auf dem Programm standen bereits Ausflüge zum Fairtrade-Unternehmen „Gepa“ in Wuppertal sowie zur Messe „fair friends“ in Dortmund. Außerdem wird im Lehrerzimmer ausschließlich fairer Kaffee getrunken. Dort können Lehrkräfte faire Produkte kaufen, während in der Caféteria faire Snacks für die Schüler angeboten werden. In einem Blog auf der Seite www.fairtrade-schools.de berichten die Kaarster Jugendlichen über ihre aktuellen Projekte.